Kabooms Weblog

Unabhängig, aber absolut parteiisch


* Startseite     * Über...     * Archiv     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Politik
     Medien
     Umwelt
     Westerwellismen
     Gesellschaft
     Nachgetreten
     Neoliberale
     Schwarz-Gelb in NRW
     Sport
     Humor
     Tor des Monats
     Sonstiges

* mehr
     Permanente Links
     Klimawandel
     Sprüche
     Widerwärtiges
     Lyrics
     Music
     Books
     Chess
     Der Tor des Monats
     Daten und Fakten
     BlogRoll

* Links
     Europa im Blick
     Nachdenkseiten
     Sorcewatch
     Realclimate
     Logicalscience
     Lobbycontrol
     Sozialpolitik.de
     Die Zeit
     Human Rights Watch
     Greenpeace
     Foodwatch
     Indymedia
     Bild-Blog
     TAZ
     NetZeitung
     InfoPortal D & G
     Castiglione del Lago






“Viele haben nie geglaubt, dass man mit Monetarismus die Inflation bekämpfen kann. Allerdings erkannten sie , dass der Monetarismus sehr hilfreich sein kann die Arbeitslosigkeit zu erhöhen.”
(Sir Alan Budd; britische Notenbank)

Individuelle Freiheit kann es nur in einer Marktwirtschaft ohne Sozialstaat geben."
(Milton Friedman)


Der ultimative Beweis das Ludwig Erhard heute in der CDU keinen Platz mehr hätte:

"Der Markt an sich ist sozial. Er muss nicht sozial gemacht werden."
(Kurt Lauk; CDU, Vorsitzender des CDU Wirtschaftsrates)


Sozial ist, was die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen sichert.
(Manfred Wennemer)

Was die FDP für "sozial" hält (Muahahaha)

Wir wollen eine echte Sozialpolitik. Dazu gehört die Privatisierung der Pflegeversicherung
(Guido Westerwelle)

Wir brauchen einen von sozialpolitischem Brauchtum befreiten Tarifvertrag.
(Verband des KFZ-Handwerks)

Die Bankrotterklärung der SPD:

Trotz der Preissprünge bei Milch und Molkereiprodukten müssen die Sozialleistungen nicht erhöht werden. Es sind ja auch Lebensmittel billiger geworden.
(Klaus Brandner, SPD)

Die meisten Rentnerhaushalte haben noch andere Einkünfte
(Bundesarbeitsministerium)

Zum Schluss noch einige Zitate (zur Abschreckung) von Neoliberalen Vordenkern:

"Eine freie Gesellschaft benötigt eine bestimmte Moral, die sich letztlich auf die Erhaltung des Lebens beschränkt: nicht auf die Erhaltung allen Lebens, denn es könnte notwendig werden, das eine oder andere individuelle Leben zu opfern zugunsten der Rettung einer größeren Anzahl anderen Lebens. Die einzig gültigen moralischen Maßstäbe für die 'Kalkulation des Lebens' können nur sein: das Privateigentum und der Vertrag."
F. v. Hayek in "El Mercurio", (Pinochets Haus-und Hofzeitung).


"Wenn wir garantieren, daß jeder am Leben erhalten wird, der erst einmal geboren ist, werden wir bald nicht mehr in der Lage sein, dieses Versprechen (die ausreichende Ernährung aller Menschen, V.M.) zu erfüllen. Gegen die Überbevölkerung gibt es nur die eine Bremse, nämlich daß sich nur die Völker erhalten und vermehren, die sich auch selbst ernähren können" ("Wirtschaftswoche" Nr. 11 vom 06.03.1981, S. 38).

"Ich kann nicht sozial denken, denn ich weiß gar nicht, was das ist"
(Hayek, 1979) zitiert aus
http://homepage.univie.ac.at/marion.loeffler/archiv/SS02/VO_04-a.htm

Zum "Demokratieverständnis" der Neoliberalen:
"Das etablierte Vorgehen, das die politischen Entscheidungen von ihrer Mehrheitsfähigkeit abhängig macht, ist der heutigen Zeit nicht mehr gewachsen." (Jürgen Schrempp)

Wenn es (…) so ist, daß der Wettbewerb zwischen Standorten eine relative Veranstaltung ist und daß wir selbst bei eigener Bewegung zurückfallen, wenn andere schneller auf die Herausforderungen der Globalisierung reagieren als wir, dann müssen wir uns fragen, ob unser politisches System eigentlich noch wettbewerbsfähig ist. (Olaf Henkel).



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung