Kabooms Weblog

Unabhängig, aber absolut parteiisch


* Startseite     * Über...     * Archiv     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Politik
     Medien
     Umwelt
     Westerwellismen
     Gesellschaft
     Nachgetreten
     Neoliberale
     Schwarz-Gelb in NRW
     Sport
     Humor
     Tor des Monats
     Sonstiges

* mehr
     Permanente Links
     Klimawandel
     Sprüche
     Widerwärtiges
     Lyrics
     Music
     Books
     Chess
     Der Tor des Monats
     Daten und Fakten
     BlogRoll

* Links
     Europa im Blick
     Nachdenkseiten
     Sorcewatch
     Realclimate
     Logicalscience
     Lobbycontrol
     Sozialpolitik.de
     Die Zeit
     Human Rights Watch
     Greenpeace
     Foodwatch
     Indymedia
     Bild-Blog
     TAZ
     NetZeitung
     InfoPortal D & G
     Castiglione del Lago






Live Earth - Nachschlag

Nun ist Live Earth vorbei, und es ist die Frage zu stellen: Was wird das Bewirken? Ums mal in einem Wort zu sagen: nichts!

Die Tabakindustrie (und die ist bezüglich ihrer finanziellen Fähigkeiten lächerlich klein) hat über Jahrzehnte verhindert - und tut es heute noch - das wirksame Maßnahmen gegen das Rauchen ergriffen wurden. Zunächst mal wurde - ebenfalls über Jahrzehnte - verhindert das die schädigenden Wirkungen des Rauchens überhaupt publik wurden, danach gings um die Verhinderung der Akzeptanz der Schädigenden Wirkungen des Passivrauchens. Und sogar heute, wo all diese Wirkungen bekannt sind, hat dies nicht zu einem generellen Rauchverbot an "öffentlichen" (im Sinne von Raucher und Nichtraucher sind in größeren Mengen zugegen) Plätzen geführt.

Und - wie gesagt - die Tabakindustrie ist - im Vergleich zur CO2-Lobby - ein Gartenzwerg. Exxon, Shell, die Stromkonzerne & Co. werden auch in Zukunft verhindern das irgend etwas substantielles passiert. die Lobbyarbeit ist vorbildlich, und verhindert alles - abgesehen von Placebos für die Öffentlichkeit.

Es gibt nur einen Ausweg, und das sind wir, die Bürger. WIR haben dafür zu sorgen das diejenigen, die sich der CO2-Lobby unterwerfen, nicht wiedergewählt werden. Wir haben die Zukunft dieses Planeten in der Hand. Wir, der "kleine Mann". Wenn wir den Klimawandel zum Thema Nr. 1 machen, müssen das auch die Politiker. Und wenn wir die "Tatsachenskeptiker" nicht wiederwählen werden die Politiiker anfangen, Maßnahmen zu ergreifen.
Wir haben die Zukunft dieses Landes, die Zukunft dieser Welt in der Hand. Wenn wir aufhören uns belügen zu lassen, aufhören den bequemen Weg zu gehen, ist immer noch alles möglich.
Jeder kann im privaten Bereich etwas tun. Und das rechnet sich sogar. Weniger Energieverbrauch bedeutet weniger Kosten, das ist völlig banal.
Und jeder kann mit seinem Wahlverhalten dafür sorgen das die Tatsachenskeptiker in den Parlamenten keine Zukunft haben.
Inzwischen kann man sogar nachsehen, welche Politiker Lobbyisten der CO2-Lobby sind, auf



Bundestag.de

kann jede(r) nachsehen ob "sein" Bundestagsabgeordneter von EON, Exxon & co. gesponsort wird.

also: Es liegt an uns! Wir können etwas ändern. Also lasst es uns tun!
8.7.07 23:47
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung