Kabooms Weblog

Unabhängig, aber absolut parteiisch


* Startseite     * Über...     * Archiv     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Politik
     Medien
     Umwelt
     Westerwellismen
     Gesellschaft
     Nachgetreten
     Neoliberale
     Schwarz-Gelb in NRW
     Sport
     Humor
     Tor des Monats
     Sonstiges

* mehr
     Permanente Links
     Klimawandel
     Sprüche
     Widerwärtiges
     Lyrics
     Music
     Books
     Chess
     Der Tor des Monats
     Daten und Fakten
     BlogRoll

* Links
     Europa im Blick
     Nachdenkseiten
     Sorcewatch
     Realclimate
     Logicalscience
     Lobbycontrol
     Sozialpolitik.de
     Die Zeit
     Human Rights Watch
     Greenpeace
     Foodwatch
     Indymedia
     Bild-Blog
     TAZ
     NetZeitung
     InfoPortal D & G
     Castiglione del Lago






Getafe, Bayern und der kleine Unterscheid

Wer gestern das Spiel Getafe - Bayern München nicht gesehen hat, hat einiges verpasst. Spannung bis zum "Herzklabastern", einen Reporter, der alles tat um sich komplett zum Trottel zu machen, Olli Kahn, der kurz vor dem Heulen war und vieles mehr.
Heute sind die Zeitungen voll davon, und das meiste ist ziemlicher Unsinn. Einen feinen Kommentar findet man aber auf Spiegel Onlne. Tenor: Toni macht den Unterscheid. Und genau so wars.
Ohne Toni wären die Bayern gestern sang- und klanglos untergegangen.
Das Team war gegen eine spanische Mannschaft, die aus No-Names besteht, massiv ersatzgeschwächt war, ab der 5. Minute mit 10 Spielern auskommen musste und in der ersten Halbzeit dazu noch ihren etatmässigen Stürmer verlor, kaum in der Lage irgend etwas substantielles zustande zu bringen.
Die ersten 5-10 Minuten waren ziemlich gut, und danach fand Bayern nicht mehr statt.
schon das 1:1 durch Ribery war äusserst glücklich. In der regulären Spielzeit verstoplerte dann ein spanischer Spieler völlig freistehend vor Kahn den Ball (wenn man sich die Szene ansieht, kann man gut erkennen, das Kahn schon augegeben hatte. Er war stehen geblieben).
Nach dem schnellen 2:1 und 3:1 durch Getafe in der Verlängerung rannte Bayern planlos an, brachte jedoch wenig substantielles zustande. Was mir auffiel, war das Hitzfeld der Mannschaft die Kreativität, die sie noch zu Beginn der Saison ausgezeichnet hatte, inzwischen komplett ausgetrieben hat.
Ich denke das eine Mannschaft sich mit der Zeit in eine positive Richtung entwickeln sollte, wenn sie besser eingespielt ist. Aber die einzige Entwicklung die ich bei Bayern sehe ist das Hitzfeld der Mannschaft von Woche zu Woche mehr beibringt, so zu spielen wie die Mannschaften die er trainiert hat immer spielen. Langweilig, primär destruktiv, statisch.

Was gestern aber vor allem wieder offensichtlich wurde, ist das der deutsche Fussball schlicht nicht erstklassig ist. Weder Klose, noch Schweinsteiger, noch irgend ein anderer deutscher Nationalspieler in Reihen der Bayern konnte irgend einen positiven Akzent setzen.

Desweiteren ist nach gesterne ebenfalls klar das Bayern noch ein riesiges Stück von der Spitze in Europa entfernt ist. So jedenfalls werden Sie von den englischen Mannschaften garantiert verfrühstückt.
11.4.08 15:40
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung