Kabooms Weblog

Unabhängig, aber absolut parteiisch


* Startseite     * Über...     * Archiv     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Politik
     Medien
     Umwelt
     Westerwellismen
     Gesellschaft
     Nachgetreten
     Neoliberale
     Schwarz-Gelb in NRW
     Sport
     Humor
     Tor des Monats
     Sonstiges

* mehr
     Permanente Links
     Klimawandel
     Sprüche
     Widerwärtiges
     Lyrics
     Music
     Books
     Chess
     Der Tor des Monats
     Daten und Fakten
     BlogRoll

* Links
     Europa im Blick
     Nachdenkseiten
     Sorcewatch
     Realclimate
     Logicalscience
     Lobbycontrol
     Sozialpolitik.de
     Die Zeit
     Human Rights Watch
     Greenpeace
     Foodwatch
     Indymedia
     Bild-Blog
     TAZ
     NetZeitung
     InfoPortal D & G
     Castiglione del Lago






Volksverblödung oder mehr?

Gerade l?uft auf Super-RTL "Voll total", eine Sendung die Ausschnitte aus Talkshows zeigt. Da werden Talkshows gezeigt (z.B. "Oliver Geissen"), in denen zum zehntausendsten Mal Arbeitslose die "Sozialschmarotzer" geben.
Und Deutschlands Gehirnakrobaten vor den Fernsehern regen sich auf.
Nun k?nnte man ja auf die Idee kommen, das dies schlicht die ?bliche Volksverdummung ist, mit denen das Fernsehen die Nation f?ttert.
In Wirklichkeit steckt hinter der ganzen Sache allerdings System. Oder hat irgend jemand da draussen schon Talkshows gesehen in denen sich Unternehmer hinstellten und sagten
"Wir zocken unsere Angestellten / Arbeiter ab" oder
"Wir verarschen den Staat und zahlen keine Mark Steuern" oder wie w?re es mit
"Ich habe meinen Firmensitz nach Zypern verlagert, damit ich alle meine Angestellten feuern, und lauter billige Polen (sorry, nur exemplarisch) einstellen kann"?
Aber das w?rde ja nicht den Boden bereiten f?r Senkungen bei den Sozialleistungen, zu dem das bl?de Stimmvieh auch noch Hurra schreit.

Aber im Ernst, es gab immer eine gewisse Sockel-Arbeitslosigkeit, zumindest ab den 70ern. Aber zu diesem Zeitpubkt gab es noch nicht die marktradikalen Netzwerde, die eine 2/3 Republik nach amerikanischem Vorbild wollten.
Davon abgesehen sind die Kosten, die dem Staat durch Steuerhinterziehung entstehen (bzw. die Einnahmen die dem Staat entgehen) aller Wahrscheinlichkeit um ein mehrfaches h?her, als die Kosten der sogenannten "Sozialschmarotzer" (zumal es hierf?r ja seltsamerweise (?) in diesem Land, wo alles statistisch erfasst wird, keinerlei Statistiken gibt. Interessant ist ?brigens auch das es ein entsprechendes Wort f?r Unternehmer, die Steuern hinterziehen nicht gibt.
4.1.06 22:07
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung