Kabooms Weblog

Unabhängig, aber absolut parteiisch


* Startseite     * Über...     * Archiv     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Politik
     Medien
     Umwelt
     Westerwellismen
     Gesellschaft
     Nachgetreten
     Neoliberale
     Schwarz-Gelb in NRW
     Sport
     Humor
     Tor des Monats
     Sonstiges

* mehr
     Permanente Links
     Klimawandel
     Sprüche
     Widerwärtiges
     Lyrics
     Music
     Books
     Chess
     Der Tor des Monats
     Daten und Fakten
     BlogRoll

* Links
     Europa im Blick
     Nachdenkseiten
     Sorcewatch
     Realclimate
     Logicalscience
     Lobbycontrol
     Sozialpolitik.de
     Die Zeit
     Human Rights Watch
     Greenpeace
     Foodwatch
     Indymedia
     Bild-Blog
     TAZ
     NetZeitung
     InfoPortal D & G
     Castiglione del Lago






Hans-Werner (Un-)Sinn: Revisited

Angesichts eines Artikels, den ich bei Feynsinn gefunden habe (und zunächst nicht glauben wollte): Die neoliberalen Trommler haben es schwer in diesen Tagen. nicht nur weil ihre gesamte Ideologie zusammengebrochen ist, sondern auch, weil in Zeiten des Internets das, was sie vor einigen Jahren gesagt haben sehr schnell und effektiv heute im angesicht der aktuellen Entwicklungen wieder an die Oberfläche geholt werden kann. Aktuelles Beispiel: Hans-Werner Sinn, der am meisten überschätze Ökonom Deutschlands. Der Mann also, der sein Leben u.a. damit verbringt, sich irgend einen Mumpitz auszudenken und dies dann als Buch zu veröffentlichen (-> Basarökonomie). Der Mann also, der noch vor wenigen Wochen verkündet hat, Deutschlands Wirtschaft sei robust, und eine Reszession stehe nicht an.
Heute solle es aber um ein anderes Zitat von Herrn Sinn gehen. Dieses Zitat lautet wie folgt:
“Konsum ist schädlich für das wirtschaftliche Wachstum und unnötig für die Konjunktur. Der derzeitige Boom der deutschen Wirtschaft ist der beste Beweis dafür, dass es für eine gute Konjunktur auf eine sofortige Erhöhung der Konsumgüternachfrage gar nicht ankommt."

Dies schrieb Herr Sinn in der Wirtschaftswoche vom 19.3.2007
(Original-Artikel hier )

Angesichts eines solch abstrusen Statements, eins Statements das (so es noch eines solchen bedurft hätte) den ultimativen Beweis liefert für die völlige ökonomische Inkompetenz dieses Mannes, fragt man sich, wieso dieser Mann noch immer in Talkshows und anderen Medien seinem Nonsens absondern darf.

Ich möchte hier aus diesem Anlasss auf folgenden Link hinweisen:
Der Unsinn des Monats
Da stehen noch andere Zitate dieses Herrn, ein Gag jagt den nächsten. Der Mann ist Komiker, aber kein Ökonom!
5.12.08 09:18
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung